Skip to: site menu | section menu | main content

Saugrobot.de

Nie mehr selber Saugen ...

Siemens VSR 8000 im Test:
Akku und Wartung

Der Siemens VSR 8000 Sensor Cruiser und der baugleicher Kärcher RC 3000 sind zur Zeit die einzigen Saugroboter mit Absaugstation am deutschen Markt. Die Vollversorgung des Roboters in der Station erleichtert den Einsatz erheblich und ermöglicht einen längeren unbeaufsichtigten Betrieb.

Akkuleistung Wertung: 8 von 10 Punkten

Mit insgesamt 1700 mAh bei 12 Volt sind die beiden NiMH-Akkupacks des Siemens VSR 8000 vergleichsweise klein. Der Saugroboter schafft aber trotz dieses Handycaps beachtliche Laufzeiten, da alle Komponenten des Saugroboters stromsparend ausgelegt sind. Wenn der Roboter die Station aufsucht ist nicht immer klar, ob gerade die volle Filterbox abgesaugt oder der Akku aufgeladen werden muß.

Offiziell ist die maximale Reinigungszeit mit 60 Minuten angegeben, aber der Saugroboter sucht die Station bereits deutlich früher auf. Nach 60 Minuten Reinigung sollen die Akkus für weitere 60 Minuten Stationssuche ausreichen.

Ladezeiten Wertung: 10 von 10 Punkten

Die Absaugstation verfügt über ein Schnell-Ladegerät. Gerade mal 20 Minuten braucht die Station um vollständig leere Akkupacks aufzuladen. Da die Akkus aber nur selten leer gefahren werden, ist der Roboter meist nach kurzen Ladezeiten von 10 bis 15 Minuten wieder unterwegs.

An der Station wird die Laufzeit des Reinigungsprogramms eingestellt, nach Ablauf des Programms wird der Roboter abgesaugt, geladen und bleibt anschließend mit etwas Abstand vor der Station stehen. Mit einer Taste kann das laufende Programm mit dem nächsten Besuch der Ladestation abgebrochen werden.

Filter Wertung: 10 von 10 Punkten

In der Absaugstation befindet sich eine Papierfiltertüte die den abgesaugten Schmutz aufnimmt. Die Filterbox des Saugroboters wird automatisch geleert, der Benutzer kommt mit dem aufgesaugten Staub nicht in Berührung. Diese Kombination eignet sich hervorragend für Hausstaub- oder Pollen-Allergiker

Die Filtertüte des Station ist hinter einer Klappe gut zugänglich und einfach zu wechseln. Zum Filtersystem gehört noch ein Motorschutzfilter. Im Saugroboter ist ein Dauerfilter aus einem gummigefaßten Mikrofasertuch montiert, der im normalen Betrieb keine Pflege benötigt.

Kein Fachgeschäft hat die passenden Verbrauchsmaterialien für den VSR 8000 vorrätig, Ersatz kann mit der Bestellnummer geordert werden. Zusammen mit dem Siemens VSR 8000 Sensor Criuser erhalten Sie eine umfassende Gebrauchsanleitung in der die Ersatzteile mit Bestellnummern gelistet sind. Bei spezialisierten Online-Versandhäusern für Staubsaugerbeutel sind die originalen Filtersets ebenfalls erhältlich, kompatible Staubsaugerbeutel von Swirl oder ähnlichen Anbietern gibt es dagegen nicht.

Bürstenpflege Wertung: 8 von 10 Punkten

Die Walzenbürste muß regelmäßig von langen Haaren und Fäden befreit werden. Die Haare wickeln sich eng um die Bürstenachse und müssen von der Bürste heruntergeschnitten werden.

Mit zwei blauen Hebeln wird die Unterschale der Filterbox geöffnet. Jetzt liegt die komplette Filterbox mit dem gesamten Ansaugweg und Bürste offen. Die Walzenbürste wird an einer Seite ausgerastet und kann komplett entnommen werden. Rillen in der Bürstenachse erleichtern das Abschneiden von aufgedrehten Fäden und Haaren. Anschließend wird die Bürste wieder eingerastet und die Unterschale wieder befestigt.

Der Zugang zu Ansaugweg, Filterbox und Walzenbürste ist sehr gut gelöst.

Wertung

KriteriumPunkteBemerkung
Akkuleistung8
Ladezeiten10
Filter10(Verbrauchsmaterial erforderlich)
Bürstenpflege8
Summe Akku und Wartung36(maximal 40 Punkte)

Weiter im Test mit Bedienung und Kosten ...
Werbung:

Back to top