Skip to: site menu | section menu | main content

Saugrobot.de

Nie mehr selber Saugen ...

Hummerkorb
Eine Falle für Saugroboter

Ein Hummerkorb oder Langunstenkorb ist ein traditionellen Fanggerät für Krustentiere. Der Hummerkorb ist ein einfacher vergitterter Käfig der (in unserem Beispiel) nur eine Öffnung hat. Die Öffnung ist ein Trichter aus Drahtgeflecht mit einem engen Zugang der etwas in den Korb hineinsteht. Im Korb befindet sich ein Köder.

Hummer oder Langusten erkennen den Köder und suchen eine Möglichkeit um in den Korb zu gelangen. Sie finden den Trichter und betreten den Hummerkorb. Ist der Köder aufgefressen, versucht der Hummer den Ausgang zu finden. Dieser befindet sich über ihm frei im Raum. Der Hummer müßte nur den Eingang erreichen um dem Korb zu entkommen.

Zum Leidwesen des Hummers orientiert sich dieser nur an den Wänden des Korbes und kommt nicht auf die Idee in der Mitte des Korbes nach dem Ausgang zu suchen. Bricht er in Panik aus und versucht als Fluchtbewegung rückwärts wegzuschießen, endet er immer an der Außenwand des Korbes. Der Hummer sitzt fest.

Saugroboter und Hummerkörbe

Unser Saugroboter legt ein ähnliches Verhalten an den Tag: Der Köder ist die zu verschmutzte Freifläche, die über einen schmalen Eingang zu erreichen ist. Der Eingang liegt günstig, oder zumindest so gut erreichbar daß der Roboter geleitet von seinen Fahrstrategien hindurchfährt.

Hummerkorb: Eine Falle für den Saugroboter

Erreicht er die Freifläche, saugt er munter weiter und erkennt die Falle nicht: Die Fläche ist kleiner geworden, aber seine Fahrstrategie sorgt dafür daß der Ausgang für ihn unsichtbar bleibt. Die Gründe sind vielfältig.

  • Vorstehende Ecken in der Nähe der Ausfahrt zwingen den Roboter zum wenden
  • Die Ausfahrt liegt in einem ungünstigen Winkel zur Fahrtroute
  • Der Roboter wendet bei Kollision nur in eine Richtung (im Bild z.B. nach rechts)
  • ...

Verhält sich ein Roboter deteministisch und bleibt bei einer Fahrstrategie, kann er solche Fallen oft nicht verlassen. Er saugt bis die Leistung der Batterien zu Ende geht und schaltet sich ab. Ist der Hummerkorb klein genug, erkennen einzelne intelligentere Modelle die Falle und schalten sich bereits nach kurzer Zeit ab oder melden sich mit Piepton.

Offene Hummerkörbe?

Saugroboter verfügen über Absturzsensoren. Im Reinigungsbetrieb ist es möglich einen Saugroboter auf einem Tisch saugen zu lassen, ohne das der Roboter auf den Boden fällt. Auch höhere Schwellen werden als Abgrund erkannt und vermieden. Heutige Saugroboter sind in dieser Hinsicht sehr zuverlässig.

Manche Saugroboter übertreiben dabei: Insbesondere wenn ein sehr dicker aufliegenden Teppich oder Läufer deutliche Helligkeitsunterschiede zum darunterliegenden Boden aufweist, kann es passieren das die Teppichkante bereits als Abgrund interpretiert wird. Der Saugroboter erklimmt problemlos den Teppich, erkennt aber die Teppichränder als Abgrund. Ein einsamer Roboter, gefangen auf einem Plateau.

Was tun gegen Hummerkörbe?

Im Probelauf sollten Sie zumindest die offensichtlichen Hummerkörbe erkennen können. Ist ein Hummerkorb erkannt, dann können Sie etwas dagegen tun. Greifen Sie jedoch nicht zu früh ein, der Roboter muß die Chance haben durch alle verfügbaren Fahrstrategien zu wechseln. In diesem Fall wird der Bereich halt etwas intensiver gereinigt.

Wenn Sie den Ausgang erweitern können in dem Sie bewegliche Möbel (z.B. Stühle) umstellen, sollten Sie dies vor dem Einsatz des Roboters tun. Manchmal erleichtert auch ein zusätzliches Hinderniss das Verlassen des Hummerkorbs und lenkt den Saugroboter zum Ausgang.

Läßt sich ein Hummerkorb nicht beseitigen, sollten Sie den Zugang für den Roboter mit einem weiteren Hindernis oder einer virtuellen Wand sperren.




Werbung:

Back to top