Skip to: site menu | section menu | main content

Saugrobot.de

Nie mehr selber Saugen ...

RV-2 Automatic Vacuum Cleaner
im Test: Akku und Wartung

Akkuleistung Wertung: 6 von 10 Punkten

Im hinteren Teil des RV2 befindet sich ein entnehmbares Batteriefach in dem 12 Standard AA-Akkus ihren Platz finden. Alle Zellen sind in Reihe geschaltet. Das Akkupack erreicht insgesamt eine Kapazität von 600mAh bei 14,4 Volt. Die mit dem Roboter augelieferten 600mAh-NiCad-Zellen können günstig gegen jeden handelsüblichen NiCad-Akku ausgetauscht werden.

Der getestete Roboter ist ein Auslaufmodell, aktuellere RV-2 Saugroboter werden mittlerweile mit NiMH-Zellen geliefert. Aufgrund von Handelsbeschränkungen in der EU dürfen NiCad-Akkus mittlerweile nur noch für Power-Werkzeuge, wie z.B. Akkuschrauber eingesetzt werden. NiCad-Zellen in der Größe AA (Mignon-Zelle) sind daher im Handel kaum noch zu bekommen. Bei einem Wechsel des Akkutyps sollte auch das Netzteil ausgetauscht werden. Der Spannungsunterschied in der Lade-Endspannung von NiCad und NiMH-Zellen ist zwar gering, reicht aber aus um die NiMH-Zellen zu schädigen. Mit dem neueren Modell des RV-2 wird daher ein Netzteil mit geringerer Spannung geliefert.

RV-2 Reinigungsroboter: Akkupack mit 12 Standard-Akkus

Der kleine Roboter geht sehr sparsam mit dem kleinen 600mAh-Akku um und erreicht mit einer vollen Ladung Laufzeiten von bis zu 60 Minuten. Da der Roboter keine andere Zeitsteuerung besitzt, stellt er den Betrieb erst dann automatisch ein wenn der Akku leer ist. Die Laufzeit ist für die Einsatzmöglichkeiten des Saugroboters angemessen.

Ladezeiten Wertung: 2 von 10 Punkten

Die Akkus des RV-2 Saugroboters werden langsam geladen: Zwischen 10 bis 14 Stunden benötigt das Steckernetzteil um den Akku wieder vollständig aufzuladen. Beim Ladevorgang blinkt die grüne LED des Roboters. Nach kompletter Ladung bleibt die LED an, solange wie das Netzteil noch angeschlossen ist.

Die Ladezeit fällt deutlich zu lang aus, an einen mehrfachen Einsatz an einem Tag ist nicht zu denken. Der RV-2 benötigt immer einen vollen Tag oder eine komplette Nacht bis er wieder einsatzbereit ist. Die lange Ladezeit schont zwar die NiCAd-Akkus, ist aber letztlich nicht mehr zeitgemäß.

Da sich die NiCad-Akkus immer noch etwas erholen und der Roboter wenig Strom braucht, kann es passieren das man aus Versehen einen RV-2 mit leerem Akku in einem Raum einsetzt. Der Roboter startet dann mit normaler Geschwindigkeit, bricht den Reinigungsvorgang aber nach kurzer Zeit ab. Eine Anzeige für die Restladung, wie z.B. bei den aktuelleren Roomba-Modellen, gibt es nicht. Sie sollten den Roboter vor dem Einsatz über Nacht laden, das Tiefentladen schadet auf Dauer dem NiCad-Akkupack. Da alle Zellen in Reihe geschaltet sind, reicht bereits eine schwächere Zelle um den Rest des Akkupacks des RV-2 Saugroboters in Mitleidenschaft zu ziehen.

Filter Wertung: 5 von 10 Punkten

Die Filterbox des RV-2 Automatic Vacuum Cleaner sitzt in der Mitte des Saugroboter und wird von einem abnehmbaren Gehäuseteil abgedeckt und in Position gehalten. Nach Abnehmen der Haube ist die Filterbox leicht zugänglich und kann einfach entnommen werden.

RV-2 Saugroboter: ausgebauter Filter

Der Staubsauger nimmt den Schmutz über einen Kanal am Boden der Box auf. Der Ansaugkanal reicht bis etwa in halber Höhe in die Box und ist mit einem dünnen Plastiksteifen als Ventilklappe abgedeckt. Die Box wird durch eine Rahmen mit aufgeklebtem Filterfließ abgedeckt, seitlich an der Box führt ein zweiter Schacht aus dem Luftraum über dem Filter zum Ventilator. Ein durchsichtiger Deckel mit etwas Abstand für die Luftführung über dem Filter schließt die Box luftdicht nach oben ab.

Nach dem Abnehmen der Abdeckung wird die komplette Box aus dem Saugroboter entnommen, Deckel und Filter abgenommen und im Mülleimer ausgeschüttet. Am weichen Fließ des Filters setzen sich Flusen und Staub ab. Der Hersteller empfiehlt zum Entfernen der Flusen aus dem Filter eine abgelegte Zahnbürste.

Beim Reinigen mit einer Zahnbürste verhaken sich Flusen und Fäden in der Bürste. Pinsel sind für die Reinigung zu weich, Mit einem Pinsel wird werden die Flusen noch stärker in das Filtermaterial gedrückt und bleiben als Knubbel haften. Beim Ausbürsten des Staubes aus dem Filterfließ sollten Sie zudem sehr vorsichtig vorgehen: Mit der Zahnbürste wird regelmäßig etwas vom Filtermaterial aus der Fließ herausgezogen und der Filter auf Dauer beschädigt. Dem Roboter liegen keine Ersatzfilter bei. Ersatzteile sind nicht verfügbar. Am Ende werden Sie den Filter mit anderem Material neu beziehen müssen.

Bürstenpflege Wertung: 5 von 10 Punkten

Der RV-2 Automatic Vacuum Cleaner hat keine Bürsten. Statt der Bürsten kommt ein Staubtuch zum Einsatz, daß nach jedem Arbeitsgang getauscht werden sollte.

Ein Staubtuch in der Größe DIN A5 wird über einen Kunststoffbalken gespannt und zwischen den Antriebsrädern unter dem Roboter eingehängt. Der Austausch ist einfach: Balken abnehmen, altes Tuch herunterziehen und wegwerfen, neues Tuch aufziehen und am Ende den Balken wieder unter den Rbter einhaken.

Die meisten im Handel erhältlichen Einweg-Staubtücher (z.B. Swiffer) haben etwa die doppelte Größe und werden daher vor dem Einsatz halbiert. Das Tuch muß nicht allzu genau geschnitten werden, das Tuch wird nur an vier Stellen unter dem Balken in zackig ausgeschnittene Platten eingehakt. Die Einweg-Tücher reißen beim Abnehmen oft an den scharfen Zacken etwas ein, Stofftücher für eine mehrfache Benutzung sollten daher besser nicht verwendet werden.

Der Balken ist etwas hakelig zu befestigen: Die Aufhängung hat etwas Spiel um Unebenheiten auf dem Boden etwas auszugleichen. Sie sollten beim Abnehmen und Einbauen etwas vosichtiger sein, der Balken hängt nur an zwei kleinen Plastik-Haken im Gehäuse. Bei Gewaltanwendung können die Haken wegbrechen, Ersatz ist nicht verfügbar.

Wertung

KriteriumPunkteBemerkung
Akkuleistung6
Ladezeiten2
Filter5
Bürstenpflege5(Staubtuch statt Bürste)
Summe Akku und Wartung18(maximal 40 Punkte)

Weiter im Test mit Bedienung und Kosten des RV-2 Automatic Vacuum Cleaner ...


Werbung:

Back to top