Skip to: site menu | section menu | main content

Saugrobot.de

Nie mehr selber Saugen ...

iRobot Roomba Scheduler im Test

iRobot Roomba Scheduler Intelli-Bin

Dem Test stellt sich mit dem iRobot Roomba Scheduler Intelli-Bin ein für den amerikanischen Markt bestimmter Roboter. Der Roomba Scheduler wurde privat aus den USA importiert. Um den Roboter auf hiesige Spannungen anzupassen, wurde beim getesteten Roboter ein Vivanco Universal-Notebooknetzteil anstelle des originalen Netzteils verwendet.

Der iRobot Roomba Scheduler Intelli-Bin wurde Saugrobot.de von der Firma MG&C GmbH für einen mehrwöchigen Test zur Verfügung gestellt.

Technische Daten

Allgemeines:
Bezeichnung iRobot Roomba Scheduler (Intelli Bin)
Bauform Rund, Durchmesser 33,65cm, Höhe 7,03
Stromversorgung:
Akku Intelligenter, herstellerspezifischer Nickel-Metallhydrid Akku
Laufzeit 90-120 Minuten, abhängig vom Untergrund
Ladezeiten 3h
Netzteil Ladestation
Sensortechnik, Orientierung
Kollisionserkennung Berührungssensoren
Absturzsensoren vorhanden
Stationserkennung Infrarotempfänger
Sonstige Wandlaufsensor, Schmutzsensor, Stausensor und Füllstands-Sensor (für Auffangbehälter), Infrarot-Sensoren für virtuelle Wand
Reinigungsmechanik:
Reinigungsprinzip rotierende Kehrbürste für die Randreinigung, zwei gegenläufig rotierende Bürstenwalzen (eine Bürste und eine Walze aus Gummilippen) und getrennter Staubsauger
Auffangbehälter angesetzte Filterbox mit Schmutzbehälter 400 ccm (durch Bürsten aufgenommene Partikel) und Staubbehälter 100 ccm (für Staubsauger) wird zum Entleeren vom Saugroboter abgenommen
Filtersystem Filterfließ im Staubsauger, auswaschbar
Bedienung:
Programme Automatische Reinigung
Reinigung mit maximaler Laufzeit
Wegpunktreinigung
Ladestationssuche und Akku laden
Automatischer Programmstart mit Wochenprogramm
Fernbedienung Infrarot Fernbedienung für Steuerung und Wochenprogrammierung
Basisstation Basisstation mit Infrarot-Leitstrahl
Programmwahl 4 Tasten am Staubsaugerroboter oder Fernbedienung
Zubehör 2 Virtuelle Wände mit Wochenprogramm

Weiter im Test mit Fahrwerk und Sensoren ...
Werbung:

Back to top