Skip to: site menu | section menu | main content

Saugrobot.de

Nie mehr selber Saugen ...

Robo Maxx

Robo Maxx Staubsaugerroboter

Der Robomaxx war einer der ersten günstigen Saugroboter für den Hausgebrauch. Der niedrige Preis wird durch eine sehr einfache Ausstattung erreicht, die auch die "Terminator-Optik" nicht wirklich ausgleichen kann.

Der Preis des Robomaxx ist konkurrenzlos günstig und wurde von den meisten Versandhäuser mittlerweile (2006) aus dem Programm verbannt. Der Roboter wird noch oft neu oder gebraucht bei eBay angeboten. Einen Hinweis auf den Hersteller habe ich bislang nicht gefunden.

Im wesentlichen beschränkt sich die Reinigung auf eine Walzenbürste mit einem einfachen Radiallüfter als Staubsauger. Da keine Kantenbürsten vorhanden sind, beschränkt sich die Reinigung auf den Weg der Walzenbürste. Die Filterbox ist im Chassis des Saugroboters untergebracht, ein Dauerfilter vor dem Ansaugschacht des Lüfters verhindert daß grober Staub und Flusen die Filterbox über den Lüfter verlassen. Im Inneren des Saugroboters gibt es keine weitere Aufteilung, Luftführung oder Motorschutzfilter, im aufgesetzten Gehäuse verteilt sich daher der der eingesaugte Feinstaub über alle Bauteile.

Der Roboter beherrscht ausschließlich die Zufallsfahrt-Strategie, andere Fahrprogramme gibt es nicht. Leider auch keine Fallsensoren - bei Treppen findet man Ihn immer am unteren Ende. Hohe Geschwindigkeiten erreicht der Robomaxx allenfalls im freien Fall.

Wenn man allen Berichten glauben darf, hat der Robomaxx Staubsaugeroboter zudem Probleme mit Fertigungstoleranzen: Der Geradeauslauf soll bei einigen Modellen eher einem weiten Bogen gleichen. Allerdings habe ich jetzt von einem Besitzer erfahren, das der Bogen zum Fahrprogramm gehört: Über die Raumgröße wird die Bogenweite eingestellt und damit die reine Zufallsfahrt um ein zusätzliches Element erweitert. Bei der Auswahl großer Räume fällt der Bpgen entsprechend weit aus (Vielen Dank an Michael Wallner für den Hinweis).

Ein Šlterer Vergleichstest beim NDR-Fernsehen (Film-Beitrag online) gegen Roomba SE, Kärcher RC3000 und Electrolux Trilobite endete denn auch mit einem ziemlichen Fiasko für den Robo Maxx: Beim Test mit 1000g verstreutem Kaffeemehl schaffte der Robomaxx auch nach 10 Leerungen nur 600g, die Konkurrenz konnte es aber auch nicht viel besser. Verstreutes Kaffeepulver ist in diesen Mengen zum Glück fern der Realität.

Der Blei-Gel Akku des Robo Maxx ist für einen Staubsaugerroboter eher ungewöhnlich, die Konkurrenz verbaut meistens die leistungsfähigeren NiMH oder NiCad-Akkus. Bei einem defekten Akku ist ein nahezu baugleicher Akku zur Zeit noch beim Internet-Versandhaus Pollin für 2,50 € plus Versand erhältlich.

Vorsicht vor Verwechslungen: Der Robo Sweep Wischroboter sieht von außen aus wie ein Robo Maxx, ist aber keiner. Das täuschend ähnliche Gerät ist eine rein elektromechanische Lösung, sozusagen ein Motor mit Staublappen. Mit dem Robo Maxx hat der Robo Sweep ansonsten nichts gemein.

Technische Daten

Allgemeines:
Bezeichnung Robo Maxx
Bauform kantige Boxform
Stromversorgung:
Akku Blei-Gel Akku 6 Volt 2,8Ah
Laufzeit bis zu 60 Minuten
Ladezeiten unbekannt
Netzteil Steckernetzteil
Sensortechnik, Orientierung
Kollisionserkennung Berührungssensoren
Absturzsensoren Nicht vorhanden
Stationserkennung Nicht vorhanden
Reinigungsmechanik:
Reinigungsprinzip Walzenbürste und Staubsauger
Auffangbehälter Filterbox an der Unterseite des Roboters
Filtersystem Dauerfilter
Bedienung:
Programme 3 Raumgrößen S, M, L
Fernbedienung Nicht vorhanden
Basisstation Nicht vorhanden
Programmwahl Folientasten am Staubsaugerroboter

Werbung:

Back to top