Skip to: site menu | section menu | main content

Saugrobot.de

Nie mehr selber Saugen ...


Werbung:
Back to top

Einsatzbedingungen

Der Roboter muß zum Umfeld passen in dem er eingesetzt wird. Wenn Sie sich einen Reinigungsroboter kaufen, sollten Sie zunächst prüfen, ob ein Ihre Wohnung für die automatische Reinigung geeignet ist. Legen Sie zuerst fest in welchen Räume und in welchem Zeitrahmen der Staubsaugerroboter arbeiten soll, erst dann sollte der Roboter ausgewählt werden.

iRobot Roomba 780

Anforderungsprofil

Legen Sie zunächst fest welche Flächen der Staubsaugerroboter erfassen soll. Neben der Größe ist auch die Aufteilung der Räume und der Verbindungswege interessant. Entscheiden Sie, ob zusätzlich manuell gereinigt werden soll oder ob Sie nur den automatischen Staubsager nutzen werden.

In unserer Wohnung soll der Roboter unbeaufsichtigt die Reinigung eines abgeschlossenen Bereichs aus Schlafzimmer, Flur und Kinderzimmer übernehmen. Insgesamt umfassen die Räume ca. 50 qm erreichbare Bodenfläche. Der Saugroboter soll die Laufwege sauber zu halten und Staub und Pollen auf den größeren Flächen entfernen. Ränder und Ecken werden gelegentlich mit einem normalen Staubsauger zusätzlich gereinigt.

Ausstattung der Räume

Von der Ausstattung der Räume ist die Art der möglichen Sensoren abhängig. Gerade die günstigen Modelle erkennen Kollisionen nur über einen Sensortyp und benötigen entsprechende Begrenzungen. Hindernisse wie eine Eßgruppe (Tisch und Stühle) und aufliegende dicke Teppiche erschweren den Einsatz. Gibt es einen Wechsel zwischen Hartböden und Teppich? Überlegen Sie ob die Räume Roboter-freundlicher dekoriert werden können oder ob Sie geringe Vorarbeiten in Kauf nehmen.

Unsere Räume sind mit hochfloriger Auslegeware ausgestattet. Es gibt keine Läufer oder Teppiche, alle Räume haben Fußleisten aus Kunststoff. Betten und Schränke haben geschlossene Fußleisten bzw. Schubkästen, so daß der Roboter nicht unter die Möbel gelangt. Im Kinderzimmer steht ein Kindertisch mit Stühlen, ein weiterer Stuhl und gelegentlich ein Stofftier oder Puppenwiegen. Im Flurbereich ist ein Tisch und ein Blumentopf im Weg, im Schlafzimmer gibt es keine weiteren Hindernisse. Mit wenigen Handgriffen sollen morgens Kleidung und am Boden aufliegende Vorhänge vom Boden entfernt oder hochgehängt werden. Die Stühle des Kindertischs werden auf den Tisch gestellt, so daß nur die Tischbeine ein Hindernis bilden.

In der Etage gibt es ein Badezimmer mit kleiner Bodenfläche. Der Raum besitzt Feinsteinzeug an Boden und Fußleisten und ist morgens von Spritz- und Kondenswasser etwas feucht. Eine wandmontierte Toilette mit geringem Freiraum erschwert die Reinigung. Alles Gründe den Roboter eventuell nicht im Badezimmer einzusetzen.

Zeitplanung

Fernbedienung mit Timer - hier Klarstein Cleanrazor

Eine Reinigung durch einen Staubsaugerroboter ist etwas für Leute die keine Zeit haben selber zu saugen. Sie sollten allerdings nicht daneben stehen und darauf warten, das der Roboter fertig wird. Ein Saugroboter benötigt wesentlich mehr Zeit als Sie mit einem normalen Staubsauger benötigen.

Planen Sie ein realistisches Zeitfenster in der der Roboter ungestört im Raum seinen Aufgaben nachgehen kann. Die Räume sollten in dieser Zeit nicht genutzt werden, nächtliche Zeiten sind tabu: Manche Staubsaugerroboter sind ziemlich laut. Haustiere mögen das Geräusch ebensowenig wie Menschen, auch wenn die meisten Haustiere den Saugroboter ignorieren.

Bei uns beginnt die Reinigung morgens, wenn alle Bewohner die Etage verlassen. Wer als letzter die Etage verläßt, schaltet den Roboter ein. Dank Timerfunktion kann das auch automatisch erfolgen, die Reinigung erfolgt in jedem Fall unbeaufsichtigt. Dem Roboter steht ein Zeitfenster von ca. 6 bis 10 Stunden zur Verfügung, in dieser Zeit werden die Räume nicht genutzt.


Werbung:

Back to top