Skip to: site menu | section menu | main content

Saugrobot.de

Nie mehr selber Saugen ...

Klarstein Cleanfriend (M-488):
Akku und Wartung

Der M-488 Auto Cleaner ist nicht ganz so durchdacht und benutzerfreundlich aufgebaut wie amerikanische und europäische Produkte. Einige Wartungsarbeiten erfordern Werkzeug und der NiCad-Akku ist nicht mehr Stand der Technik.

Akkuleistung Wertung: 5 von 10 Punkten

Der NiCad-Akku des M-488 Auto Cleaner hat mit 1500mAh eine vergleichsweise geringe Kapazität. NiCad-Akkus weisen eine deutlich geringere Energiedichte als die mittlerweile üblichen NiMH-Akkus auf, der Akku kann zwar kurzzeitig stärkere Ströme zur Verfügung stellen, hält dafür aber nicht so lange durch.

Akku des Klarstein Cleanfriend M-488 Robosauger

Da im Akku giftiges Cadmium enthalten ist, unterliegen NiCad Akkus in der EU Beschränkungen bei der Nutzung. Seit 2003 dürfen NiCad-Akkus nur noch für sogenannte Power-Tools neu eingesetzt werden. Ob Saugroboter dazu zu zählen ist fraglich.

Der Saugroboter geht mit diesem kleinen Akku allerdings recht ordentlich um: Etwa 60 Minuten hält der komplett geladene Roboter durch. Wird der M-488 Auto Cleaner im Modus Clean gestartet, reicht das für mindestens zwei Räume. An die Laufzeit der großen Roomba Modelle kommt der Klarstein Cleanfriend jedoch nicht heran.

Wie bei allen Saugrobotern ändern sich die Zeiten je nach Untergrund: Schwere Böden wie Teppich oder textile Auslegeware verkürzen die Betriebsdauer, glatte Hartböden verlängern die Laufzeiten.

Die Laufzeiten sind ok: Der Klarstein Cleanfriend (M-488 Auto Cleaner) ist für die Reinigung einzelner Räume gedacht. Räume bis etwa 35qm können mit der gebotenen Laufzeit von 60 Minuten gut gereinigt werden.

Ladezeiten Wertung: 7 von 10 Punkten

Der Saugroboter zeigt das Ende der Ladezeit über eine grüne LED an. Ist der Klarstein Cleanfriend (alias Auto Cleaner M-488) an der Ladestation angedockt und lädt, dann blinken insgesamt 4 LED's, 3 blaue und eine grüne LED. Ist der Ladevorgang abgeschlossen, wechselt die grüne LED zum Dauerleuchten.

Die Diskobeleuchtung ist in einem dunklen Raum gut sichtbar und stört. In einem Schlafzimmer oder einem Kinderzimmer sollte der Saugroboter nicht (ohne Modifikationen) mit einem zeitgesteuerten Programm eingesetzt werden. Schwarzes Klebeband hilft.

Klarstein Cleanfriend: Staubsauger-Roboter in der Ladestation

Nach etwa 4 bis 5 Stunden, je nach Ladezustand, ist der NiCad-Akku vollständig geladen. Während der Ladung zieht der M-488 Auto Cleaner etwa 17 Watt, in der Restladung etwa 11 Watt und im Standby (Station ohne Roboter) etwa 3,3 Watt.

Die Ladezeit ist reicht auch bei zeitgesteuertem Einsatz für einen zweiten großen Einsatz am Tag aus.

Filter leeren Wertung: 6 von 10 Punkten

Die Auffangbox besteht aus zwei Kammern. Die offene Auffangbox für die Walzenbürste wird einfach im Mülleimer aus gekippt. Der Schmutz haftet normalerweise nicht in der Box, der Einsatz des mitgelieferten Löffels ist nicht erforderlich. Auch wenn dieser Teil der Auffangbox vergleichsweise klein ist, reicht er für mehrere Einsätze auf normal verschmutztem Boden.

Filter leeren beim Klarstein Cleanmate Silver Saugroboter

Die Feinstaub-Kammer liegt im hinteren Bereich der Auffangbox. Über den Ventilator wird der feine Staub seitlich durch eine Öffnung in die Kammer geblasen. Der Luftstrom entweicht durch den Papierfilter-Einsatz in der Reinigungsklappe der Filterbox. Wird die Klappe entfernt, haftet ein großer Teil des Staubs bereits als dicke Matte am Filter. Der Staub kann einfach mit einem Pinsel abgestrichen werden. Weitere Staubzusammenballungen befinden sich in der verwinkelten Filterbox. Das meiste lässt sich durch ausklopfen entfernen, dem Rest verhilft ein etwas schmalerer Pinsel zum Ausgang. Eine glatte Trennwand zwischen der offenen Auffangbox und dem Feinstaub-Abteil wäre in der Handhabung günstiger gewesen, den mitgelieferten Löffel kann man dazu nicht einsetzen.

Zuletzt muß noch der Ansaugfächer vor dem Lüfter gereinigt werden: Nach dem Entfernen der durchsichtigen Abdeckung kann der Bereich mit einem Pinsel ausgekehrt werden.

Der Staubsauger ist sehr leistungsfähig, das Feinstaub-Abteil, der Ansaugfächer und der Filter sollten daher regelmäßig nach dem Einsatz geleert werden. Nach 40 Quadratmeter normal verschmutztem Teppichboden ist die Filterbox voll.

Bürstenpflege Wertung: 6 von 10 Punkten

Die Reinigung der Bürsten am M-488 erfordert den Einsatz eines Kreuzschlitz-Schraubenziehers. Die Hauptbürsten werden einseitig von einer verschraubten Lagerschale gehalten.

Mit einem kleinen Kreuzschlitz-Schraubenzieher wird die Schraube gelöst und die Lagerschale entfernt. Anschließen können die Walzenbürsten entnommen werden.

Klarstein Cleanmate Saugroboter - schmutzige Unterseite

Fäden auf der Gummiwalze werden mit einer Schere abgeschnitten. Hier sammeln sich gelegentlich lange Haare. Sie sollten die Haare nicht einfach abreißen, da die Gummilippen einreißen können.

Die Bürste besteht aus einer zentralen Drahtachse mit einem Rahmen aus Kunststoff. Der Rahmen verhindert, daß sich Haare eng um die Achse wickeln. In der Bürste fangen sich lediglich Flusen, die mit dem mitgelieferten Kamm entfernt werden können.

Nach dem Einsetzen der Bürsten, wird die Lagerschale aufgesetzt und die Schraube eingesetzt. Die kleine Schraube erfordert etwas Fingerspitzengefühl: Sitzt die Lagerschale zu locker, greift die Schraube nicht. Achten Sie darauf die Schraube nicht zu fest zu ziehen, sie greift lediglich in weichen Kunststoff.

Die steil aufstehenden Borsten der Seitenbürste sammeln alle langen Haare auf, die in Reichweite geraten. Die Haare müssen von der Bürste abgezogen oder mit einer spitzen Schere abgeschnitten werden. Die Bürste läßt sich mit einem kleinen Schraubenzieher entfernen. Die Schraube wird durch eine umgebende Verkleidung verdeckt, der Deckel wird vorher abgenommen.

Leider lädt sich das Gehäuse des Klarstein Cleanfriend statisch auf und wirkt wie ein Staubmagnet. Nach mehreren Einsätzen finden sich Staubschichten auf nahezu allen Teilen der Unterseite des Roboters. Dabei handelt es sich nicht nur um Feinstaub, Staub und Fusseln sammeln sich in dichten Matten auf dem Plastik. Auch die optische Sensoren sind betroffen.

Wenn Sie die Walzenbürsten reinigen, sollten sie auch den Rest des Roboters vom Staub befreien. Mit einem flachen Pinsel und einem normalen Staubsauger mit Fugendüse kann man die haftenden Staub-Ablagerungen auch aus unzugänglichen Ecken entfernen.

Wertung

KriteriumPunkteBemerkung
Akkuleistung 5 NiCad-Akku
Ladezeiten 5
Filter 6
Bürstenpflege 4 Werkzeug erforderlich
Summe Akku und Wartung 20 (maximal 40 Punkte)

Weiter mit Bedienung und Kosten des Klarstein Cleanfriend (Auto Cleaner M-488) ...


Werbung:

Back to top