Skip to: site menu | section menu | main content

Saugrobot.de

Nie mehr selber Saugen ...

Klarstein Cleanfriend Silver (M-488):
Bedienung und Kosten

Zumindest in der Papierform bietet der Klarstein Cleanfriend mit der Zeitsteuerung, Fernbedienung, virtueller Wand und der Ladestation alle sinnvollen Bestandteile eines aktuellen Saugroboters. Angesichts des geringen Preises, sind hier dennoch einige Abstriche zu erwarten.

Bedienerloser Betrieb Wertung: 5 von 10 Punkten

Der Klarstein Cleanfriend (M-488) kann über seine Ladestation automatisch zu einer festen Uhrzeit gestartet werden und ermöglicht so einen völlig autonomen Betrieb. Der Roboter fährt dabei einmal pro Tag zu einer festgelegten Zeit ein Max-Programm und findet sich anschließend wieder in seiner Station ein.

Die Zeitsteuerung ist nicht wirklich gut gelöst: Die Programmierung des Timers erfolgt über zwei Tasten an der Ladestation. Diese sollte eigentlich mit einer Halterung an der Wand verschraubt oder mit einem Klebepad angeklebt werden. Ist die Station einmal befestigt, befindet sich das LCD-Display und die Tasten in der Größe eines Stecknadelkopfs in etwa 10 cm Entfernung vom Boden.

Klarstein Cleanfriend, M-488: Timer-Programmierung

Die Anzeige ist klein und unübersichtlich, die Mini-Symbole sind nur schwer erkennbar. Es empfiehlt sich, zumindest beim ersten Versuch, die Bedienungsanleitung zur Hand zu haben. Ähnlich wie bei einer Digital-Armbanduhr werden mit zwei kleinen Tasten die aktuelle Uhrzeit und eine Weckzeit des Roboters eingestellt. Der Roboter startet jeden Tag zur selben Zeit.

Wird die Station des M-488 Auto Cleaner nicht fest montiert oder von der montierten Halterung genommen, vereinfacht das die Programmierung. Beim Aus- und Einhaken der Station an der Befestigung müssen Sie peinlichst genau darauf achten die Station nicht versehentlich vom Strom zu trennen. Die Ladestation hat keinen Akku oder Batteriepuffer, nach jedem noch so kurzem Stromausfall muß die Station neu programmiert werden.

Zeitweise war das Display der Station des Testgerätes nicht lesbar und die Ladestation nicht programmierbar, der Akku des Roboters wurde jedoch geladen. Der Fehler trat in unterschiedlichen Situationen auf, der automatische Start des Reinigungsroboters war im Test nicht an allen Steckdosen möglich.

Leider wird die virtuelle Wand nicht über eine Zeitschaltuhr gesteuert, beim automatischen Start sollten immer alle Türen des Raumes geschlossen sein. Der M-488 Auto Cleaner darf nicht entkommen, er findet aus einem anderen Raum nicht zur Station zurück.

Fernsteuerung, manuelle Eingriffe Wertung: 8 von 10 Punkten

Klarstein Cleanfriend Silver: Remote Control, Fernbedienung

Die mitgelieferte Fernbedienung ermöglicht es den Roboter in allen Programmen zu starten und ähnlich wie ein ferngelenktes Modellauto durch die Wohnung zu steuern. Sie können den Roboter zu einem Schmutzfleck steuern und dort das Spot-Programm starten.

Die Fernbedienung nutzt Infrarot-Licht zur Übertragung der Befehle, Sie benötigen eine Sichtverbindung zum Roboter. Im Abstand bis zu 2 Metern arbeitet die Fernbedienung des M-488 zuverlässig.

Leider fehlt ein Programm um den Klarstein Cleanfriend in seine Station zu schicken und mit dem Ladevorgang ein laufendes Programm zu beenden.

Wird das Spot-Programm gestartet, reinigt der M-288/M-488 Saugroboter eine Fläche von etwa einem Quadratmeter. Ausgehend vom dem Punkt an dem das Programm gestartet wird, fährt der Staubsauger-Roboter mit jeder Runde größer werdende Kreise. Stößt der Roboter dabei gegen ein Hindernis, weicht er mit einer kurzen Geradeausfahrt im rechten Winkel dem Hindernis aus und setzt seine Kreise fort.

Weitere Optionen Wertung: 5 von 10 Punkten

Klarstein Cleanfriend: Virtuelle Wand

Zum Lieferumfang des M488-Saugroboters gehört eine virtuelle Wand. Im großen Gehäuse sind zwei D-Batterien untergebracht, die das Gerät dauernd mit Strom versorgen. Es gibt keinen mechanischen Schalter, die Wand wird über einen Taster aktiviert. Die Virtuelle Wand befindet sich ständig im Standby.

Über einen Wahlschalter kann die Leistung des Infrarot-Senders in drei Stufen eingestellt werden, bei höchster Leistung kann der Infrarot-Strahl so stark werden, daß der Roboter sogar Reflektionen von Wänden reagiert. Um eine offene Tür abzusperren reicht die kleinste Stufe vollkommen aus.

Die virtuelle Wand sollte hinter den Türrahmen gestellt werden. So strahlt die virtuelle Wand nicht in den zu reinigenden Raum. Der Infrarot-Strahler streut sehr stark, vor dem Türrahmen sorgt die virtuelle Wand dafür, dass ein größerer Bereich ausgelassen wird.

Kosten Wertung: 6 von 10 Punkten

Mit Angeboten ab 100 Euro gehört der M-488 bzw. M-288 zu den günstigen Saugrobotern. Standard-Komponenten wie Ladestation, Antriebsräder, Netzteil, Fernbedienung und virtuelle Wand, die in ähnlicher Konfiguration auch von anderen Herstellern verwendet werden, ermöglichen günstige Preise.

Klarstein Cleanmate Silver: Verpackung

Es lohnt sich ein wenig nach Anbietern dieses Modells Ausschau zu halten und zu vergleichen: Dieser Saugroboter wird als Whitebox-Modell in China hergestellt und von verschiedenen Gesellschaften vertrieben. Die Firmen liefern den Saugroboter in verschiedenen Zusammenstellungen an europäische Versandhäuser und Importeure.

Namen wie Heinzelmännchen, Klarstein Cleanfriend und frŸher auch Klarstein Cleanmate (nicht zu verwechseln mit dem Infinuvo Cleanmate) und andere Bezeichnungen finden sich nur in den Shops der Verkäufer. In der Schweiz wird er als Veluce R290 angeboten. Die Roboter werden meist in einer bunten, Hersteller-neutralen, englisch bedruckten Verpackung mit unterschiedlichem Zubehör ausgeliefert. Je nach Engagement des Importeurs wird die Packung und der Aufdruck auf dem Roboter angepasst.

Leider werden für diesen Robotertyp zum Zeitpunkt des Tests in Deutschland keine Verschleiß- oder Ersatzteile angeboten. Die M288/M488-Serie wird hierzulande containerweise als komplettes Set eingeführt. In der Schweiz hat sich die Veluce GmbH etabliert, die neben den kompletten Sets auch die passenden Verschleißteile im Angebot hat.

Wertung

KriteriumPunkteBemerkung
Bedienerloser Betrieb5
Fernsteuerung, manuelle Eingriffe8
Weitere Optionen5
Kosten6
Summe Bedienung und Kosten24(maximal 40 Punkte)

Weiter mit Zusammenfassung und Testergebnis für den Klarstein Cleanfriend (M-488) ...


Werbung:

Back to top