Skip to: site menu | section menu | main content

Saugrobot.de

Nie mehr selber Saugen ...

iRobot Roomba 780 im Test:
Fahrwerk und Sensoren

Fahrwerk Wertung: 9 von 10 Punkten

Am Fahrwerk der 700er-Serie hat iRobot nur geringe Änderungen vorgenommen. Die seitlichen Antriebsgondeln sind gleich geblieben und auch der Unterboden entspricht weitgehend der 500er-Serie. Für den direkten Zugang zum Akku ist eine verschraubte Klappe hinzugekommen, die den Zugang zum Akku vereinfacht, die plane Unterseite aber nicht unterbricht. Auch der iRobot Roomba 780 erreicht für seine Zwecke eine erstaunliche Geländegängigkeit: Schwellen und Teppichkanten bis zu einer Höhe von knapp 2cm werden nahezu ohne Abweichung überfahren, höhere Schwellen werden als Hindernis erkannt.

iRobot Roomba 780 Unterseite und Fahrwerk

Der abgeschrägte äußere Rand bietet wenig Widerstand beim Überfahren von Hindernissen und ermöglicht es dem Roomba sich auch auf eine Kante zuschieben. Selbst die rotierende Seitenbürste wird sich dabei nicht verhaken. Die große Bodenfreiheit ist allerdings keine Garantie für das Überfahren jeder Türschwelle: Je nach Anfahrtswinkel und Umgebung stellt eine Türschwelle durchaus mehr als nur eine Art von Hindernis dar.Die Antriebsgondeln können bis zu 3,5cm aus dem Boden des Roomba 780 heraus ragen, die Federn drücken das Antriebsrad jedoch nur heraus, wenn der Roboter vom Boden abgehoben wird. Das Gewicht des Roboters drückt die Antriebsgondeln auf einen Anschlag im Gehäuse, auf glatter Fläche ragt der Reifen nur etwa 7mm aus dem Boden des Roboters.

Im vorderen Teil des Roomba 780 stützt eine kleine, drehbar gelagerte Rolle den Roboter ab. Das Gewicht des Akkus sorgt dafür, dass der Roomba 780 sich immer auf diesen 3 Punkten steht, die schwarz/weiße Rolle wird von einem Sensor überwacht und ermittelt die Bewegung bzw Geschwindigkeit des Roboters.

Der Roomba 780 beschleunigt sehr früh und hält die hohe Geschwindigkeit sehr lange bei. Bei glattem Boden und langen Fahrwegen kann die Geschwindigkeit dann auch schon mal zu hoch für einen Abgrund sein. Alle Roomba-Modelle tragen deshalb direkt hinter der Rolle, unter dem Akku ein geriffeltes Gummi-Pad, das als letzte Absturz-Sicherung den Roboter auf dem Plateau festhält und größeren Schaden verhindert.

Sensoren Wertung: 9 von 10 Punkten

Die auffälligste Änderung gegenüber der 500er-Serie sind zwei zusätzliche Höhensensoren die den Bereich hinter den Antriebsrädern kontrollieren. Sie geben dem Roomba 780 die Möglichkeit einen Abgrund auch bei Rückwärtsfahrt oder Drehung zu erkennen. Die zusätzlichen Sensoren schaffen Sicherheit auf engen oder verwinkelten Podesten. Der Tabledance (Reinigung eines Tisches) mit dem Roomba 780 ist kein Problem.

iRobot Roomba 780 am Abgrund (Treppe)

Im gefederten Rammschild befindet sich eine Reihe von Abstandssensoren. Diese werden auch in der 700er-Serie nur zum Abbremsen vor den Hindernissen und die Messung des seitlichen Abstandes für die Wandverfolgung genutzt. Die eigentliche Hinderniserkennung erfolgt immer noch  durch das Antippen des Hindernisses mit dem Rammschild. Das Rammschild weist an der unteren Hälfte eine leicht vorgezogene Gummikante auf. Beim Kontakt mit Hindernissen erfolgen Stoß und Kontakt auf der Gummikante und nicht auf der gesamten Front des Schildes. Diese kleine Verbesserung sorgt dafür, dass der schwarze Plexiglas-Streifen mit den Entfernungssensoren beim Drehen an Hindernissen nicht mehr verkratzt.

Die seitlichen Abstandssensoren arbeiten sehr zuverlässig: Der Roomba 780 dreht routiniert um Stuhlbeine herum, umkreist Blumentöpfe und folgt einer Wand in gerader Linie. Der Abstand ist immer so gewählt, dass die Seitenbürste das Hindernis erreicht und der Roomba 780 genügend Raum für eine hohe Geschwindigkeit hat.

Die Hinderniserkennung ist im Vergleich zur 500er-Serie etwas verbessert worden, die Abstandssensoren des Roomba 780 lassen weniger Erkennungslücken und verhindern die meisten lauten Rempler. Leichte Gegenstände werden vom Roomba 780 verschoben, wenn das Gewicht nicht ausreicht um die Erkennung des Rammschildes auszugleichen.Die Software reagiert auch, wenn der Roboter an der Oberseite festklemmt oder sich aus anderen Gründen nicht bewegen kann. Der Roboter ruckelt sich dann schrittchenweise rückwärts aus der Situation heraus.

Im Roomba 780 ist ansonsten mit dem iRobot-typische Arsenal von Schmutzsensor, einer Überwachung der Bürsten und Empfängern für die Infrarot-Signale der virtuellen Wände, der Ladestation und Funkmodluen für die Kommunikation mit den Türmen ausgestattet.

Fehler bei der Erkennung von Hindernissen Wertung: 10 von 10 Punkten

Der iRobot Roomba leistet sich keine Schwächen. Alle Hindernisse werden zuverlässig erkannt.

Wertung

KriteriumPunkteBemerkung
Fahrwerk 9
Sensoren 9
Fehler bei der Erkennung von Hindernissen 10
Summe Fahrwerk und Sensoren 28 (maximal 30 Punkte)

Weiter mit der Bewegung des iRobot Roomba 780 ...

 


Werbung:

Back to top