Skip to: site menu | section menu | main content

Saugrobot.de

Nie mehr selber Saugen ...

iRobot Roomba 520 im Test - Akku und Wartung

Die Erfahrung der Firma iRobot zahlt sich aus: Stromsparende Technik ermöglicht auch dem Roomba 520 lange Laufzeiten und eine einfache Wartung.

Akkuleistung Wertung: 9 von 10 Punkten

iRobot Roomba 520 eingebauter Akku

Der Nickel-Metallhydrit-Akku des Roomba 520 hat mit 3000 mAh bei 14,4 Volt die selbe Kapazität wie die Akkus der großen Roomba-Modelle. Eine reichhaltige Akkukapazität angesichts der geringen Flächenempfehlung des Herstellers von nur 40qm.

Rund zwei Stunden Reinigung hält der Roomba 520 mit diesem Akku durch, mehr als ausreichend für den Einsatz in drei bis vier Räumen oder einen sehr großen Raum. Für einen Roboter ohne Wochentimer sind zwei Stunden Reinigung ohne Ladepause ein Spitzenwert.

Ladezeiten Wertung: 8 von 10 Punkten

Das Schaltnetzteil des iRobot Roomba 520 kann den großen Akku innerhalb von 3 Stunden vollständig laden. Wird der Saugroboter nur in einem Raum eingesetzt, ist aber meist nur eine Teilladung erforderlich. Die Ladezeiten liegen im normalen Betrieb eher bei ein bis zwei Stunden.

iRobot Roomba 520 Ladestation

Der iRobot Roomba 520 sollte in der Ladestation gelagert werden. Sobald der Akku vollständig geladen ist, geht der Roboter in die Erhaltungsladung. Metall-Hydrid-Akkus verlieren bei stromloser Lagerung immer etwas von Ihrer Ladung, davon bleibt auch der Roomba 520 nicht verschont. Da der Saugroboter beim Ausschalten nur in den Stand-By wechselt, verbraucht er immer noch einen kleinen Teil der Ladung. Wird der Roomba 520 längere Zeit gelagert, sollten Sie den Akku ausbauen.

Läßt die Leistung des Akkus zu stark nach oder wird der Akku tiefentladen, kann der Roomba mit einer zwölfstündigen Ladung (Refresh) den Akku wieder zu einer besseren Leistung verhelfen. Den Austausch eines verbrauchten Akku kann aber auch der vom Roomba selbst gesteuerte Refresh nicht ersetzen.

Filter Wertung: 6 von 10 Punkten

Die Filterbox des iRobot Roomba 520 sitzt im Heck des Roboters und besteht aus einem offenem Fach für groben Schmutz und einem Feinstaub-Fach. Die Box wird durch Druck auf die Taste an der Oberseite ausgerastet und kann dann nach hinten herausgezogen werden.

iRobot Roomba 520 Auffangbox, Filterbox

Das offene Fach wird einfach im Abfall ausgekippt. Der hier gesammelte Schmutz ballt sich zu einem dicken Wulst zusammen und fällt von fast alleine heraus. Ein Kamm an der Vorderkante der Box streift Haare und größere Partikel von der größeren Bürste ab. Trockene Blätter von Zimmerpflanzen werden hier gelegentlich aufgespießt.

Nur wenn der Roboter einmal klebende Bonbonreste aufgesammelt hat, kann etwas im offenen Fach haften bleiben. Dann darf die Filterbox allerdings nicht unter fließendem Wasser ausgewaschen werden, in der Box befindet sich auch der Motor für den Staubsauger. Benutzen Sie zum Auswischen nur einen leicht angefeuchteten Lappen.

Das Feinstaubfach befindet sich im unteren Teil der Box und kann durch die durchsichtige Bodenplatte eingesehen werden. Der in den neuen Modellen sehr effektive Staubsauger füllt diese Box nur mit feinem Staub, der sich zu einer Matte zusammenballt.

iRobot Roomba 520 Staubfach

Ein Rahmen im Feinstaubfach hält den Filter für den Staubsauger. Dieser Rahmen wird zum Leeren der geschlossenen Filterbox herausgeklappt und zieht den gesammelten Staub komplett aus dem Fach. Klappen Sie den Filter bitte nur über dem Abfallgefäß auf.

Um Staubreste zu entfernen reicht es den Feinstaub-Filter leicht abzuklopfen, allerdings staubt es dabei gehörig. Der Filtereinsatz hält mit einfachem Ausklopfen einige Monate durch, danach kann er entweder ausgetauscht oder unter fließendem Wasser ausgespült und nach dem Trocknen wieder eingesetzt werden.

Die geleerte Filterbox wird von hinten in den Roomba 520 eingeschoben bis sie einrastet. Die Filterbox der aktuellen Roomba-Modelle ist sehr durchdacht und insgesamt sehr einfach zu reinigen.

Bürstenpflege Wertung: 6 von 10 Punkten

Die Bürsten des iRobot Roomba 520 müssen nicht nach jedem Einsatz gereinigt werden, im normalen Betrieb reicht es die Bürsten etwa alle 20 Einsätze zu reinigen. Nur wenn Sie langhaarige Mitbewohner haben, müssen Sie öfter eingreifen. Wie bei nahezu allen Robotern können sich Haare und Fäden ab etwa 10cm Länge auf die Bürsten wickeln.

iRobot Roomba 520 Bürstenkäfig

Der Roomba 520 nutzt zwei gegenläufige Bürsten die in einem Käfig untergebracht sind. Zum Öffnen des Käfigs werden zwei Tasten gedrückt. Die Lager der Bürsten werden vom Deckel in Position gehalten, die Bürsten können an einer Seite angehoben und entnommen werden.

Die kleiner Bürste besteht aus 4 Gummilippen. Die Lippen sind an den Stellen, an denen Drähte den Käfig absichern etwas ausgeschnitten. Hier sammeln sich längere Haare, die mit einer Schere abgeschnitten werden können.

Reißen Sie nicht an den aufgewickelten Haaren, die weichen Lippen der Walze reißen leicht ein. Wenn die Bürste nach mehrmonatigem Einsatz stark verstaubt ist, können Sie die Bürste mit Wasser und einem Spülmittel reinigen.

Die größere Bürste besteht aus einem Käfig mit einer Drahtachse. Die Borsten sind in der Achse befestigt. Die Leisten des Käfigs sorgen dafür, dass sich Haare nicht um die Achse wickeln können. In den Borsten können sich nur Flusen festsetzen, lange Haare und Fäden wickeln sich weiter außen auf.

Auch hier sollten Sie die fest aufgewickelten Haare mit einer Schere abschneiden und dann abstreifen. Das von iRobot mitgelieferte Werkzeug soll die Haare zwar auch ohne diese Hilfe abstreifen können, das funktioniert allerdings nicht immer.

Reinigungstool des Roomba 520

Leider setzen sich bei längerem Betrieb Fusseln in dichten Ringen in der Nähe der Lagerstellen beider Bürsten ab. Diese Filzscheiben lassen sich mit einer spitzen Schere aufschneiden und müssen dann heraus gezupft werden.

Mit jedem Roomba wird auch ein kleines Tool ausgeliefert, das alle Haare von der Bürste abziehen soll. Die große Walzenbürste wird einfach hindurch gezogen, Hakenreihen im Tool reißen die Haare ab. Leider hat sich das Werkzeug bei mir nicht bewährt.

Sollten Sie einmal vergessen die Bürsten zu reinigen, wird der Roomba 520 sich beschweren: Auch verschmutzte Bürsten werden als Fehler erkannt und mittels Sprachausgabe dem Besitzer mitgeteilt.

Wertung

KriteriumPunkteBemerkung
Akkuleistung 9
Ladezeiten 8
Filter 6
Bürstenpflege 6
Summe Akku und Wartung 29 (maximal 40 Punkte)

Weiter mit Bedienung und Kosten des iRobot Roomba 520 ...


Werbung:

Back to top