Skip to: site menu | section menu | main content

Saugrobot.de

Nie mehr selber Saugen ...

Infinuvo Cleanmate QQ2 im Test:
Akku und Wartung

Ähnlich wie das Vorgängermodell nutzt der Infinuvo Cleanmate QQ2 einen Akku mit großer Kapazität und verwendet im Gegenzug nur ein einfaches Steckernetzteil, das zum Laden der Akkus wahlweise am Roboter oder an der Station eingesteckt werden kann.

Akkuleistung Wertung: 9 von 10 Punkten

Inifinuvo Cleanmate QQ2: Herstellerspezifisches Akkupack

Der 14,4 Volt-Akku mit 2500mAh Kapazität reicht aus um mit dem Infinuvo Cleanmate QQ2 einen großen Raum in einem Durchgang zu reinigen. Dem Cleanmate QQ2 kommt seine hohe Reinigungsgeschwindigkeit zugute: Ein Wohnzimmer mit etwa 30 qm Parkettboden schafft der Saugroboter in etwa 40 Minuten. Der Akku würde hier für einen zweiten Raum ausreichen. Teppich und Hindernisse erfordern längere Zeitprogramme, aber auch hier reicht eine Akkuladung für einen Raum aus.

Je nach Untergrund, Zustand des Akkus und gewählten Optionen reicht eine Akkuladung des Cleanmate QQ2 für etwa 60 bis 80 Minuten Reinigungsbetrieb. Die Fahrt auf Teppichboden und das Einschalten der UV-Lampe verkürzen das Reinigungsprogramm. Sind Staubsauger und UV-Licht ausgeschaltet kann der Roboter deutlich länger herumfahren, der Boden wird dann aber auch nicht gereinigt.

Ladezeiten Wertung: 6 von 10 Punkten

Infinuvo Cleanmate QQ2 Saugroboter in der Ladestation

Die kompakte Ladestation des Infinuvo Cleanmate QQ2 benötigt laut Hersteller bis zu 3,5 Stunden um einen vollständig entleerten Akku wieder aufzuladen. Bei kleinere Räumen oder nach kürzeren Zeitprogrammen wird der Akku nicht vollständig entleert, so daß die echten Ladezeiten etwas darunter liegen. Blinkt jedoch die rote Akkukontrollleuchte sind es gute 3 Stunden bis der Cleanmate QQ2 wieder betriebsbereit ist.

Die Ladezeit beträgt in etwa die dreifache Zeit des Reinigungsbetriebs. Muß die Reiniung eines Raumes für eine Zwischenladung unterbrochen werden, sind die Ladezeiten zu lang. Wird das Zeitprogramm nur von einem Ladevorgang unterbrochen, ist der Vormittag vorbei. Im regelmäßigen Betrieb sollten Sie darauf achten den Saugroboter nach jedem Arbeitsgang wieder vollständig aufzuladen um diese Ladeunterbrechungen zu vermeiden

Dient das abschließende Laden der Akkus mehr zur Vorbereitung für den Einsatz am nächsten Tag, reicht auch die längere Ladezeit für den täglichen Einsatz aus. Der Cleanmate QQ2 ist nach einer unbeaufsichtigten Reinigung am Morgen gegen Mittag wieder vollständig geladen.

Filter Wertung: 7 von 10 Punkten

Zum Entleeren wird die Filterbox nach oben aus dem Staubsauger entnommen, die Filterplatte entfernt und die Box ausgeschüttet. Leider ist das verwendete Filterfließ etwas rauh, so daß feine Staubpartikel fest auf dem Fließ haften. Der Staub läßt sich nur mit einem Pinsel oder einer Bürste entfernen. Hierzu befindet sich unter der Abdeckklappe im Cleanmate QQ2 eine kleine Bürste. Die Filterbox ist in weniger als einer Minute geleert. Der Benutzer kommt dabei leider mit dem Staub in Kontakt, der Cleanmate QQ2 ist daher nur bedingt für Hausstaub-Allergiker geeignet.

Die Filter sind Verschleißteile. Das in einem Gummirahmen eingefaßte Filterfließ wird nach dem Ausbürsten wiederverwendet und kann ausgewaschen werden, auf Dauer wird das weiche Fließ allerdings irgendwann beim Reinigen einreißen. Kein Problem: Der Hersteller liefert 3 Ersatz-Filter mit, weitere Ersatz-Filter sind über Infinuvo-Händler erhältlich.

Der Ansaugschacht des Staubsaugers ist vom Bürstenschacht vollständig getrennt. Der kurze, schmale und gerade Ansaugweg ist von unten und nach Entnahme der Filterbox auch von oben komplett zugänglich. Schmale Finger oder eine Pinzette ermöglichen eine problemlose Reinigung bei verstopftem Staubsauger.

Bürstenpflege Wertung: 10 von 10 Punkten

Die weiche Walzenbürste des Infinuvo Cleanmate QQ2 ist von der Unterseite des Roboters zugänglich. Die Bürste wird mit leichtem Druck in ein Lager gedrückt und kann dann auf der anderen Seite aus dem Lager gehoben und komplett entnommen werden. Da die Bürste mit zusätzlichen Kunststoff-Rippen ausgestattet ist, werden die Haare nicht eng um die Achse gewickelt und können mit den Fingern einfach von den weichen Borsten abgestreift werden

Die Reinigung der Bürste ist vorbildlich gelöst.

Wertung

KriteriumPunkteBemerkung
Akkuleistung9
Ladezeiten6
Filter7
Bürstenpflege10
Summe Akku und Wartung32(maximal 40 Punkte)

Weiter im Test mit Bedienung und Kosten ...
Werbung:

Back to top